Unsere Qualitätsgarantie:

1. Top-Südtirol: echte, typische Südtiroler Produkte 
2. Top-Qualität: getestete, heimische, hervorragende und authentische Produkte. Viele unserer Produkte tragen das "Qualitätszeichen Südtirol"  und das Qualitätssymbol "Roter Hahn" des Südtiroler Bauernbundes.
3. Top-Leistung: kompetente Abwicklung Ihrer Aufträge und Wünsche
4. Top-Service: Freundlichkeit. Sicherheit. Zuverlässigkeit.

Unsere Produkte entstammen bäuerlichen Kultur und Tradition und prägen unsere Küche sowie unseren Lebensstil. Unsere beste Qualitätsgarantie sind vor allem aber unsere Bauern und Kleinerzeuger. Sie arbeiten täglich mit Leidenschaft, Einsatz und Freude auf ihren Höfen, Feldern und Wäldern. Durch ihr Engagement ist es möglich, überhaupt zu Qualitätsprodukten zu gelangen, die andernfalls heute in dieser Form gar nicht mehr hergestellt würden.

Der Südtiroler Speck schaut auf eine lange Tradition zurück, die über die Jahrhunderte immer weitergereicht wurde.

Der Begriff „Speck“ wird erstmals in Dokumenten des 18. Jahrhunderts genannt. Unter anderen Namen und Definitionen erscheint das Wort bereits in den Handelsregistern und Metzger-Ordnungen ab 1200. Ursprünglich wurde Speck hergestellt um das Fleisch haltbar zu machen – der Speck war für den Hausgebrauch bestimmt. Zur Weihnachtszeit wurden die Schweine geschlachtet und mit der Speckherstellung wurde die Konservierung des Schweinefleisches für das ganze neue Jahr gesichert. Mit der Zeit wurde der Speck eine der wichtigsten Speisen für Feste und Banketts. Heute, zusammen mit Brot und Wein, ist er der Hauptdarsteller der originalen Südtiroler Marende.

Der Speck entstand aus der Verbindung von zwei Konservierungsmethoden für Fleisch: Das Reifen des Fleisches, wie beim Rohschinken im Mittelmeerraum und das Räuchern im Norden Europas. Somit entstand eine typische Spezialität aus Südtirol, der Speck, unverwechselbar in der Produktion und im Geschmack. Die Regel bei der Produktion lautet: „wenig Salz, wenig Rauch und viel Luft“.
Jeder Produzent hat wiederum sein eigenes Rezeptgeheimnis.

Es gibt 2 geschützte Marken in Südtirol: Einmal den Südtiroler Markenspeck GGA und den Südtiroler Bauernspeck.

Der Bauernspeck wird aus ausgewähltem Schweinefleisch hergestellt. Die Schweine werden in kleinen Gruppen auf Südtiroler Bauernhöfen gehalten. Bauernspeck gibt es nur in limitierten Mengen und er ist wegen seines höheren Fettanteils sehr beliebt.

Die Herstellung erfolgt nach traditionellen Methoden. Der Bauernspeck wird aus dem Schweineschlegel geschnitten. Die Teile unterscheiden sich in Grösse und Fettanteil, aufgrund der Fütterung und dem unterschiedlichen Alter der Tiere.

Strenge Qualitätskontrollen müssen bei der Herstellung eingehalten werden. Kontrolliert wird das gentechnikfreies Futtermittel beim Bauern und alle restlichen Herstellungsschritte werden von der Kontrolle begleitet. Der Bauernspeck erhält nur das Brandzeichen, wenn alle Qualitätskriterien erfüllt werden. Die Kontrollen werden durch das unabhängige Kontrollinstitut INEQ in Zusammenarbeit mit dem Assessorat für Landwirtschaft der Autonomen Provinz Bozen durchgeführt.

Ganz traditionell werden neben dem Schlegel auch Schopf-, Schulter-, Karree- und Bauchteile des Schweins verwertet.

Die Marke „Südtiroler Speck g.g.A." garantiert, dass Sie eine regionale Spezialität aus Südtirol genießen.

Nicht jeder Speck erhält die Marke „Südtiroler Speck g.g.A". Die Abkürzung g.g.A. steht für „geschützte geografische Angabe“, eine Auszeichnung, welche von der Europäischen Union an ausgewählte Produkte, die nach traditioneller Methode in einem bestimmten Gebiet hergestellt werden, vergeben wird.

„Südtiroler Speck g.g.A." darf nur jener Speck heißen, der aus dem Schlegel und nach traditionellem Verfahren in Südtirol hergestellt wird. Nur wenn alle Qualitätskriterien erfüllt sind, wird das Südtirol-Zeichen in die Schwarte eingebrannt.

 

 

Bauernhöfe und Lieferanten: